Herbe Niederlage gegen Dortelweil-Armee

Am letzten offiziellen Spielwochenende der Hinrunde musste die 1. Mannschaft nur am Sonntag ran, dafür allerdings klingelte der Wecker umso früher, um rechtzeitig zum Spielbeginn in Dortelweil zu erscheinen. Das Darmstädter Team trat dieses Mal in Minimalbesetzung an, während Dortelweil gleich neun Spieler zur Begrüßung antreten ließ – darunter befand sich kein Ersatzspieler, alle waren im Einsatz! Mit dabei waren auch zwei Oberligaspieler des Vereins, die gemeinsam das erste Doppel und jeweile das erste und zweite Einzel spielten.

Gestartet wurde (für BVD-Verhältnisse üblich) mit dem zweiten Herrendoppel und dem Damendoppel, Tobias Blasius und Mateusz Pietruszka setzen direkt ihre neue Taktikabsprachen um und ließen nichts anbrennen. Auch Mateusz‘ Crossabwehr hat die Gegner gleich mehrmals zum Verzweifeln gebracht und so ging der erste Punkt zu 13 und zu 16 an den BV Darmstadt. Und als wäre es abgesprochen gewesen, nur leider zugunsten der Dortelweiler, endete auch das Damendoppel mit 13 und 16 Punkten. Corinna Brand und Tara Nowak zeigten hierbei gute Gegenwehr, schafften es allerdings leider nicht, sich selbst häufig genug in den Angriff zu bringen.

Im ersten Herrendoppel lieferten Christopher Budesheim und Robert Janz einen wahren Krimi ab. Erst etwas zu defensiv eingestellt, verloren sie den ersten Satz noch zu 18, im zweiten Satz drehten sie auf und nach unzähligen Rettungsversuchen durch Robert gelang der Sieg in der Verlängerung, so dass sie in den Entscheidungssatz mussten. Selbst dem Schläger von Gegner Christian Burdenski wurde es zu spannend und so brach dieser bei einem längeren Ballwechesl auseinander und der Schlägerkopf musste vom Nachbarfeld wieder eingefangen werden. Am Ende hatten die beiden Darmstädter aber die Nase vorn und schlossen das Spitzendoppel mit 21:17 ab.

Im folgenden Dameneinzel war für Tara Nowak leider nichts zu holen, ihre Gegnerin dominierte beide Sätze und sorgte für das 2:2. Das Mixed der Mannschaft mit Tobias und Corinna startete nicht schlecht, doch stellten sich ihre Gegner sehr gut auf die Darmstädter ein und kamen mehrfach zu guten Kontermöglichkeiten. Nach nur zwei Sätzen zu 15 ging auch dieses Spiel an Dortelweil.

Nun lagen alle Augen auf den drei Herreneinzeln. Den Anfang machte Mateusz im zweiten Herreneinzel, doch leider sollte es einfach nicht sein. Der Ball sträubte sich, ins Feld zu fliegen und so endete eine Vielzahl von Ballen aus spektakulären Ballwechseln knapp im Aus. Mit etwas mehr Sicherheit wäre hier durchaus ein knappes Dreisatzspiel oder ein Sieg drin gewesen. Unsere Hoffnung lag nun bei Christopher, der dieses Mal auch im dritten Herreneinzel wieder zusehen war. Nach einem sehr dominanten ersten Satz, der bereits einige noch vom Unentschieden träumen ließ, setzte Marco Espenschied (spielte am Tag zuvor noch das erste Herreneinzel) die Taktiktipps seiner Mannschaft gekonnt um und rettete sich in den Entscheidungssatz. Hier war bis zum 16 beide noch alles offen, doch plötzlich war für Chris kein Punkt mehr zu holen und der Dortelweiler Sieg stand fest.

Unabhängig vom Ausgang der anderen Spiele konzentrierte sich Robert darauf, die richtige Taktik gegen seinen Gegner aus der Oberliga zu finden. Nach einem starken Start holte Huy-Van Ta überraschend auf und schnappte sich mit 21 zu 19 noch den ersten Satz. Der zweite Satz war nun durchgehend ausgeglichen, doch hier behielt Robert in der Verlängerung die Nerven. Im dritten Satz fruchteten dann die Tipps von Coach Chris und gepaart mit seinen Ausdauer kam sein Gegner dem vielen Eckenlaufen nicht mehr hinterher. Am Ende also hat es leider nicht einmal für einen Punkt gereicht, obwohl die Oberligaverstärkung selbst mit nur einem von drei möglichen Spielen aus der Partie ging, doch durch das Verschieben der Aufstellung gingen zwei Einzel an den Heimverein, die sonst uns nicht zu nehmen gewesen wären.

Nun heißt es Kopf hoch und das nächste Ziel steht vor der Tür, gleich sechs Spielerinnen und Spieler vom BV Darmstadt fahren zu den HBV-Meisterschaften nach Vellmar, um sich dort für die Südwestdeutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

BVD I – Fun-Ball Dortelweil IV

Kommentar verfassen